Ryo Kato
»Das Limit der Ignoranz«

Katos Bilder entwerfen Figuren für ein fragil-systematisches Denken, für ein Krisenbewusstsein angesichts der herrschenden Illusion vom letztlichen Durchbruch der Vernunft. Die uns allen bekannten Katastrophen werden hier Inhalt, Form und Formativität. Ryo Kato sammelt in seiner Malerei das Material der Welt, dieser – mit Kleist – so gebrechlichen Einrichtung und füllt es im aktiven Prozess des Verstehens und der Verwandlung. Seine eigenen Erfahrungen werden in jede Inszenierung mit eingebracht. Die malerischen Transformationen entstehen nicht aus kühler Betrachtung oder Vivisektion, eher sind sie riskante Verpflichtung, kollektive Anteilnahme, verbürgende Antwort. Auch die Bildakteure werden nicht simpel als alleinige Ursache der durch sie angerichteten Schrecknisse ins Werk gesetzt. Vielmehr sind diese Figuren konstruiert durch sukzessive Bestimmungen, aus dem Ineinandergreifen unterschiedlicher sozialer, kultureller, politischer Ingredienzien. Damit korrespondiert der zugleich zentrifugale als auch zentripetale Aufbau der Bilder: Der Protagonist wird in eigentümlicher Simultaneität sowohl vom Bildrand her bedeutet, umgekehrt gehen die wilden Lineamente, die Farbströme wiederum von ihm aus. Ursache und Resultat verquicken sich unauflöslich ineinander.

~Dorothée Bauerle-Willert

Die Ausstellung läuft vom 02.10. bis zum 14.11.2021.

Die Vernissage findet in Anwesenheit des Künstlers am 02. Oktober von 16:00 bis 20:00 statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Folgen Sie uns auf  Instagram | Facebook